Akademie für Patientencoaching

Coaching für Frauen mit Brustkrebs

Coachingprogramm „Gelassen und stark mit Brustkrebs leben“

Coachingprogramm für Frauen mit Brustkrebs

Ist das Brustkrebscoaching etwas für Dich?

Du bist hier richtig, wenn Du Hilfe bei der Krankheitsverarbeitung brauchst, weil Du die Diagnose ganz frisch bekommen hast oder weil sich ein Rezidiv oder Metastasen gebildet haben. Wenn Du Dich hilflos und allein gelassen fühlst, weil Du Deine Familie nicht mit Deinen Ängsten und Sorgen belasten willst und die Ärzte keine Zeit haben. Wenn Du Dich nachts schlaflos hin- und herwälzt vor Panik oder Zorn und jemanden suchst, dem Du das alles hinwerfen kannst. Wenn Du einen Raum für alles Bedrückende suchst und jemanden, der Dich entlastet und Dir hilft, den Brustkrebs durchzustehen.


Worum geht es im Coachingprogramm für Frauen mit Brustkrebs?

Hier findest Du mögliche Themen und Inhalte Deines individuellen Coachingprogramms. Bitte sieh diese als Möglichkeiten - wenn Du andere, drängendere Themen hast, stellen wir diese in den Fokus. Denn einzig entscheidend für die Inhalte Deines Coachingprogramms sind

Du und Dein Brustkrebs:

  • Dein Selbstkonzept (Gewohnheiten, Rituale und Hobbies, Antreiber und Erlauber, Persönlichkeit, Identität und Werte, …)
  • Deine Hoffnungen, Träume und Sehnsüchte
  • Deine Ängste und Sorgen
  • Deine Krankheitsgeschichte – Deine Therapiegeschichte – Deine Krankheitsverarbeitung
  • Gesundheit und Krankheit (Definitionen, Konzepte, Ressourcen…)
  • Abschiede und Verluste (Verlustbewältigung und Trauerarbeit, Brust als Sinnbild der Weiblichkeit, Verlust der Fruchtbarkeit und vorgezogene Menopause, Verlust von Freunden
  • Sterben, Tod und Trauer (Deine Angst vor dem Sterben – Deine Angst vor dem Tod, Aktive Trauerarbeit
  • Ressourcen, Alltagsbewältigung und Zukunftsausblick
  • Beziehungen, Freundschaften und Abschiede
  • Sexualität, Intimität und Lust
  • Deine ganz eigenen Themen

Wie läuft das Coachingprogramm für Frauen mit Brustkrebs ab?

Im Überblick

Jeder Zyklus besteht aus einem Arbeitsbuch, einem Telefonat und ergänzendem E-Mail-Austausch:

 
Icon-Buch.png
 
Ichon-Telefon.png
 
Icon-Email.png
 

Und hier im Detail:

1. Das Arbeitsbuch

Du bekommst von mir ein umfassendes Arbeitsbuch und darfst damit zwei Wochen lang intensiv arbeiten. Wichtig ist, dass Du Dir dafür genug Zeit nimmst. Aus meiner Erfahrung ist es gut, wenn Du das Arbeitsbuch in zwei Häppchen aufteilst. Das Arbeitsbuch ist nämlich als Basis für unser Telefonat ganz schön umfangreich und ausführlich. Fülle die Fragen aus, denke darüber nach, was Du geschrieben hast und ergänze. Nur bitte tu eines nicht: Lösche nichts. Mir ist wichtig zu sehen, was war zuerst da, was kam später. Lass mich sehen, wie sich Deine Gedanken und Gefühle verändern und entwickeln – das ist wichtig, damit ich Dir bestmöglich helfen kann.

Nach zwei Wochen schickst Du mir das Arbeitsbuch. Dabei denk bitte daran, es mit Deinem Namen zu versehen, damit ich es Dir zuordnen kann.

Mit dem Arbeitsbuch schickst Du mir auch zwei Terminvorschläge für unser Telefonat. Das Gespräch in Woche 3 legen wir so, dass es uns beiden gut passt und wir ungestört sind. Bei mir bieten sich die Vormittage an, wenn mein Sohn in der Schule ist. Wenn es bei Dir der Nachmittag oder Abend ist, finden wir auch dafür eine Lösung. Alle vierzehn Tage arbeite ich auch samstags, vielleicht ist das auch für Dich eine gute Alternative.

Warum ich Arbeitsbücher verwende, liest Du in diesem Blogartikel.

2. Das Telefonat

Damit ich mich auf unser Gespräch bestens vorbereiten kann, schickst Du mir Dein ausgefülltes Arbeitsbuch rechtzeitig per E-Mail. Rechtzeitig bedeutet in diesem Fall spätestens zwei Tage vor unserem Termin. In dieser E-Mail schreibst Du mir auch zwei Terminvorschläge für unser Gespräch. Im besten Fall bestätige ich einen davon, anderenfalls schlage ich Dir kurzfristig zwei andere vor.

Für unser Gespräch nehmen wir uns etwa 1,5 Stunden Zeit. Mehr ist aus Erfahrung sehr anstrengend für uns beide, weniger bringt nicht so viel. Wir bearbeiten Dein Arbeitsbuch so, wie es aufgebaut ist. Es sei denn, Du hast andere Wünsche, weil Dir gerade etwas auf der Seele brennt.

Für alle meine Coachings, egal ob am Telefon oder direkt vor Ort, gilt: Störungen haben Vorrang. Das bedeutet: Was immer Dich gerade mehr beschäftigt, als das Arbeitsbuch, besprechen wir zuerst. Dann ist es erledigt oder zumindest in Bahnen gelenkt, die Dich nicht mehr von unserem Gespräch ablenken. Das ist mir sehr wichtig!

Deshalb stelle bitte auch unbedingt sicher, dass Du ungestört bist. Leg etwas zu schreiben bereit, ein Getränk Deiner Wahl und mach es Dir bequem. Ich führe die meisten Telefonate am Schreibtisch, weil ich dort viel Licht zum Schreiben habe, sowohl in Dein Arbeitsbuch, als auch in meine Notizen schauen kann und meine Kraftquellen im Rücken habe. Wenn es für Dich auf dem Balkon oder Sofa am bequemsten und ruhigsten ist, mach es Dir dort kuschlig. Auch die schattige Bank am Waldrand kann für Dich ein guter Ort sein, wenn Du Dich dort ungestört und sicher fühlst.

Sag Deiner Familie, wann Du wieder ansprechbar sein wirst und vielleicht auch, was Du Dir nach unserem Gespräch von Deinen Lieben wünschst. Das kann ganz unterschiedlich sein: Dass sie Dir einfach zuhören, mit Dir etwas unternehmen oder Du Dich an den gedeckten Tisch setzen und mit ihnen essen kannst, was sie gekocht haben.

Während wir miteinander reden, mache ich mir schriftliche Notizen. Diese helfen mir, unser Gespräch zusammenzufassen und Dir weitere Fragen zu stellen. Diese erhältst Du dann per E-Mail, und auf diesem Wege beantwortest Du sie auch.

Weil ich weder Dir noch mir technische Probleme bereiten will, lass uns ganz klassisch telefonieren. Ich rufe Dich an, egal ob Festnetz oder Mobiltelefon – meine Flatrate deckt beides ab.

3. Die E-Mails

In den darauf folgenden 14 Tagen tauschen wir uns per E-Mail aus. Ich beschäftige mich dazu intensiv mit Deinem Arbeitsbuch, stelle Dir weiterführende Fragen und eröffne neue Ansätze zu dem, was Dich am meisten beschäftigt. Dabei ist mir keine Frage zu heikel und jede Äußerung ok. Auf Deine E-Mails antworte in der Regel innerhalb von 72 Stunden.

So wie ich es eben beschrieben habe, läuft jeder Zyklus ab. Die Anzahl der Zyklen hängt davon ab, welches der beiden Programme Du wählst.


Das 20-Wochen-Programm und das Jahresprogramm „Gelassen und stark mit Brustkrebs leben“ im Vergleich

Ich biete meine Coachingprogramm in zwei Varianten an: Die 20-Wochen-Version ist für Dich, wenn Du eine kurze Begleitung wünschst und nur ein oder zwei Themen bearbeiten willst. Falls Du mehr als zwei Themen mit Dir herumschleppst, Dich massive Sorgen und Ängste bedrücken und Du Probleme in mehreren Bereichen hast (z.B. Partnerschaft, Familie, Freunde, Alltag, Beruf, Hobbies, Krankheits- und Therapiebewältigung), empfehle ich Dir das Jahresprogramm. Damit begleite ich Dich von einem Zeitpunkt Deiner Wahl an für 12 Monate und stärke und stütze Dich. Egal was kommt.

20-Wochen-Programm „Gelassen und stark mit Brustkrebs leben“

  • 4-6 persönliche auf Dich und Deine Situation angepasste Arbeitsbücher
  • 4-6 intensive Telefonate auf Basis Deiner Arbeitsbücher (Die konkrete Zahl hängt einerseits ab von Deinen Bedürfnissen und Wünschen und andererseits von Deinem Arbeitstempo.)
  • 1-2 E-Mails zwischen den Telefonaten
  • Gesprächsleitfäden, Checklisten und Vorlagen
  • Meine intensive Vorbereitung auf jedes Telefonat
  • Kurze Zusammenfassung der Telefonate

Jahresprogramm „Gelassen und stark mit Brustkrebs leben“

  • 10-12 persönliche auf Dich und Deine Situation angepasste Arbeitsbücher
  • 10-12 intensive Telefonate auf Basis Deiner Arbeitsbücher (Die konkrete Zahl hängt einerseits ab von Deinen Bedürfnissen und Wünschen und andererseits von Deinem Arbeitstempo.)
  • E-Mails nach Bedarf und ohne Limit
  • Gesprächsleitfäden, Checklisten und Vorlagen
  • Meine intensive Vorbereitung auf jedes Telefonat
  • Ausführliche Nachbereitung und Zusammenfassung der Telefonate
  • inklusive Einladung zum Klientinnentag:

    • Kleingruppe mit anderen Betroffenen in Rüsselsheim etwa 3 Samstage im Jahr, jeweils 9 bis 19 Uhr)
    • ein ganzer Tag für Dich und andere Frauen mit denselben Themen
    • inkl. aller Materialien
    • inkl. der beiden Kaffeepausen und der Mittagspause
    • inkl. eines Coach & Walk nach dem Mittagessen

4.300 Euro

2.100 Euro


Warum sind E-Mails ein essentieller Bestandteil der Coachingprogramme für Frauen mit Brustkrebs und für Frauen in Trauer?

Schreiben wirkt therapeutisch.

Belastende Dinge aufzuschreiben hilft Dir dabei, diese sichtbar zu machen, zu strukturieren und anzunehmen. So kannst negative oder hemmende Gedanken und Gefühle leichter loslassen und durch positivere ersetzen.

Schreiben schenkt Zeit.

Du darfst in Ruhe überlegen, was Dich am meisten belastet, Dir Zeit für Deine Geschichte nehmen und Deine Gedanken wachsen und reifen lassen. Das Lesen, Schreiben und Nachdenken hilft Dir, zu entschleunigen und endlich wieder einen klaren Gedanken zu fassen.

Schreiben teilt Verantwortung.

Indem Du belastende Dinge aufschreibst und mir schickst, wirst Du sie ein Stück weit los. Du übergibst sie mir, damit ich Dir beim (Er-)Tragen helfen kann.

Schreiben schafft Klarheit.

Wenn Du aufschreibst, was Dich ängstigt und sorgt, bist Du gezwungen, es zu konkretisieren. Indem Du es formulierst, wird es (be-)greifbarer und fassbarer. Nicht nur für mich, sondern vor allem für Dich. So gewinnst Du Klarheit über das, was Dich ganz konkret in Angst und Unruhe versetzt und gibst mir die plastische Grundlage, um Dir wirksam zu helfen.

Schreiben ermöglicht Intimität.

Gerade sehr persönliche Ängste, Wünsche und Ereignisse lassen sich schriftlich oft einfacher ausdrücken. Das „Unaussprechliche“ ist zwar dies – nicht auszusprechen – vielfach jedoch be*schreib*bar.

Schreiben entwickelt Lesen.

Du erschaffst Dein eigenes Nachschlagewerk. Unser Austausch wird nachvollziehbar für Dich, denn Du kannst mit dem Arbeitsbüchern und E-Mails immer wieder arbeiten.

Schreiben eröffnet Unabhängigkeit.

Du bist nur an unsere Telefontermine gebunden. Deine E-Mails schreiben und meine E-Mails lesen und beantworten, kannst Du, wann und wo immer es Dir am besten passt.

Schreiben erzeugt Sichtbarkeit.

Indem Du schreibst, kannst Du auch kleine Meilensteine besser sehen, sie würdigen und als Motivation für das große Ziel nutzen.

Schreiben schafft Distanz.

Durch das Aufschreiben besonders von emotional schwierigen Themen gewinnst Du Abstand. Mit dem Adlerblick lassen sich komplexe und belastende Situationen besser überblicken und Lösungsansätze leichter erkennen.

Schreiben schärft den Blick.

Indem Du schreibst, kannst Du Dich erleichtern und schärfst die Wahrnehmung Deiner Denk- und Verhaltensweisen. Durch die gemeinsame Reflektion mit mir machst Du Dir Unbewusstes bewusst und schaust wohlwollender auf Dich und Deine Situation.

Schreiben kreiert Neues.

Beim und durchs Schreiben entstehen neue Ideen und Ansätze. Dabei hilft die Schriftform, konkret zu werden und auf den Punkt zu kommen. Anstatt zu grübeln, erarbeitest Du Klarheit, Sicherheit und Ruhe.


Du magst partout nicht schreiben?

Falls Du merkst, dass Dir das Schreiben doch nicht so liegt, gibt es auch dafür Lösungen: Dann diktiere Deinem Mobiltelefon und lass das Gesprochene in eine Textdatei umwandeln. Oder nutze das kostenlose Microsoft Dictate, das funktioniert direkt mit Word. Du kannst also Deine Antworten direkt ins Arbeitsbuch sprechen. Einfacher geht es nicht.


Für wen ist das Coachingprogramm für Frauen mit Brustkrebs komplett ungeeignet?

Falls Du nicht mit jemandem E-Mails austauschen und telefonieren magst, den Du nicht persönlich kennst.

Das ist ok. Ich verstehe, dass dieser Punkt hinderlich sein kann. Vielleicht magst Du noch ein bisschen mehr erfahren zu mir und meiner Arbeit? Schreib mir einfach eine E-Mail mit Deinen Fragen oder schick mir zwei Vorschläge für ein kurzes Vorgespräch. Dann beschnuppern wir uns telefonisch und ich erzähle Dir ein wenig mehr von mir. Wenn Du dann den Kontakt beenden willst – ok. Und wenn Du dann mit mir arbeiten willst – wunderbar.

Falls du es nicht magst, dass ich Dich duze.

Auch das ist in Ordnung. Wenn Sie sich bei einem Gesprächspartner wohler fühlen, der Sie siezt, bin ich nicht die Richtige. Für mich ist das „Du“ ein Signal und zeigt, dass ich mich als Person und Mensch voll und ganz in das Coaching mit Ihnen einbringe. Ich verzichte gern auf das „professionelle Sie“, das eine Distanz schafft, die mir fern liegt. Und für mich passt es zu den intimen Themen, die ich von meinen Klientinnen erfahre:

  • Sexualität, Treue und Eifersucht und wie Brustkrebs das Sexleben torpedieren kann
  • Neid, Wut und Zorn auf Gesunde und wie die Scham darüber das Leben extra schwer macht
  • Trauer um die veränderte Weiblichkeit und wie sich die vorgezogene Menopause auf die Seele niederschlägt
  • Angst davor, jämmerlich und unter Schmerzen zu krepieren und davor, nicht genug gelebt zu haben

und vieles mehr.

Falls Du nicht so viel Geld ausgeben willst.

Ja, meine Coachingprogramme sind wertvoll. Weil sie eine intensive Auseinandersetzung mit Dir und Deiner Situation ermöglichen. Weil meine jahrzehntelange Erfahrung, meine Kompetenzen und meine fortlaufenden Weiterbildungen und Supervisionen einfließen. Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass Menschen niedrigpreisige Angebote nicht ernst genug nehmen, um wirklich intensiv an ihrem Thema zu arbeiten. Und das musst Du, damit mein Coachingprogramm Dich zum Ziel führt.

Falls Du kein Coachingprogramm willst, in dem Du arbeiten musst.

Das ist in Ordnung. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Angebote. Du findest sicherlich eins, das besser zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt.


Das erreichst Du mit dem Coachingprogramm für Frauen mit Brustkrebs

  • Du gewinnst Sicherheit und Ruhe beim Treffen grundlegender Entscheidungen, auch in Bezug auf unterschiedliche Behandlungsalternativen
  • Du bekommst Gelassenheit und Kompetenz für den Umgang mit Deiner Krankheit
  • Du lernst, solide und verlässliche Informationen von unseriösen zu trennen und sie zur Grundlage für Deine Entscheidungen zu machen
  • Du erfährst, wie Du Dich von Stressoren und Energieräubern abgrenzen und selbstbewusst für Dein Wohlergehen sorgen kannst
  • Du bekommst die Freiheit zur Entscheidung, ob Du die Verantwortung für Deine Behandlung selbst übernehmen oder in die Hände der Ärzte legen willst
  • Du setzt Dich bewusst mit Deiner Situation auseinander und entwickelst Wege, in Deine Kraft und Gelassenheit zu finden
  • Du erkennst, was Dich wirklich sorgt und ängstigt und wie Du die Furcht in sinnvollere Kanäle lenkst
  • Du siehst, was Du loslassen kannst und wie Dir das gelingt
  • Du verzeihst Dir und anderen und nimmst an, was war und da ist
  • Du entwickelst Deine individuelle Strategie, um mit und trotz Brustkrebs das Leben zu führen, das Du Dir wünschst
  • Du findest den einzig „richtigen“ Weg für Deine Situation: Deinen

Falls Du noch unsicher bist:

Wie das Coachingprogramm abläuft, erfährst Du in diesen Blogartikel.

Du willst erst noch eine Weile meinen Blog lesen, ehe Du Dich entscheidest? Völlig ok, dann abonniere den Newsletter.

Alternativ schreib mir eine E-Mail mit Deinen Fragen - ich antworte in der Regel innerhalb von 72 Stunden: ulrike@akademie-patientcoaching.de


So geht es weiter

Falls Du Dir ein Coaching mit mir vorstellen kannst, schreibe mir jetzt eine E-Mail. Diese Nachricht von Dir darf gern schon Details zu Dir und Deiner Situation enthalten, dann lerne ich Dich ein wenig kennen, z.B.

  • Wer bist Du und wie geht es Dir gerade
  • Was lässt Dich denken, dass Dir meine Begleitung hilft
  • Was wünschst Du Dir konkret von mir

Meine E-Mail-Adresse: ulrike@akademie-patientcoaching.de


Wichtige Einschränkung:

Damit ich Dich genauso intensiv begleiten kann, wie jede andere Klientin, nehme ich in jedem Monat maximal zehn Frauen auf. Mir ist wichtig, ganz für Dich da sein zu können und Zeit und Muße für Dich und Deine Anliegen zu haben.